Angebote zu "Truths" (2 Treffer)

Arthur Q. Smith - The Trouble With The Truth (2...
€ 24.95
Angebot
€ 22.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

2-CD Digipac mit 124-seitigem Booklet. 48 Einzeltitel. Gesamtspieldauer 2 Stunden 7 Minuten. Die Nominierungen für den Grammy Award wurden heute Morgen bekannt gegeben, und ´´The Trouble With The Truth´´ (BCD 17426 von Arthur Q. Smith) erhielt eine Nominierung in der Kategorie ´´Best Album Notes´´. · Eine großartige und bislang unbekannte Geschichte der Country Music! · Arthur Q. Smith schrieb und verkaufte hunderte von Songs, von denen viele später für u.a. Ernest Tubb, Hank Williams, Ricky Skaggs, Mickey Gilley, Carl Smith, Bill Monroe, Porter Wagoner, Dolly Parton zu Hits wurden. · Seit Jahren gab es Gerüchte um die Frage, welche Songs Arthur Q. Smith nun wirklich geschrieben hat. Die beiden Musikforscher Bradley Reeves und Wayne Bledsoe aus Knoxville decken in dem 124-seitigen Begleitbuch die Fakten auf. · Enthält jede bekannte Einspielung von Arthur Q. Smith (einschließlich Demo-Aufnahmen) und viele seltene Fotos. Aus der Einleitung von Marty Stuart: Das Problem mit der Wahrheit ist, sie holt dich immer ein. Ich bin mit den Geschichten von älteren Menschen rund ums Songschreiben und der Frage, wer hat was geschrieben aufgewachsen. Es war ein eiskaltes Geschäft. Wenn es um die Frage geht, wer Songs zunächst geschrieben und danach verkauft hat, landet man zwangsläufig bei Arthur Q. Smith. I Overlooked an Orchid (While Searching for a Rose), Wedding Bells, Rainbow At Midnight, If Teardrops Were Pennies, I Wouldn’t Change You If I Could and Somehow Tonight sind nur einige wenige der Songs, die er geschrieben und verkauft hat. Arthur verkaufte bereitwillig seine Songs an jeden, den er kannte. Die traurigste aller Wahrheiten ist, dass einige Lieder für den Preis einer Flasche Whiskey gekauft wurden. Würde der Fall Arthur Q. Smith von allen Seiten beleuchtet werden, um die absolute Wahrheit herauszufinden auf der Suche nach jenen Songs, die in Wahrheit von ihm geschrieben wurden, die jedoch fremde Autorennamen tragen; würden Songs, die zu Meilensteinen der Country Music wurden, mit etlichen Leuten und deren Vermächtnis in Verbindung gebracht und ihnen zugeschrieben werden, Leuten, die in die Country Music Hall of Fame und Songwriters Hall of Fame aufgenommen wurden – das Ergebnis wäre wahrscheinlich ein fürchterliches Erdbeben. Ein solcher Versuch der Geschichtsneuschreibung wäre ein Albtraum für die Öffentlichkeitsarbeit und die Rechts- und Finanzabteilungen, eine Peinlichkeit, die zweifelsohne Familien mit geerbten Altlasten von geliebten Vorfahren aus längst vergangenen Tagen hart treffen würde. Lassen Sie es mich folgendermaßen sagen: Hiermit nominiere ich Arthur Q. Smith für die Aufnahme in die Songwriters Hall of Fame. Das ist längst überfällig.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Nov 9, 2018
Zum Angebot
Various - That´ll Flat Git It! - Vol.6 - Rockab...
€ 15.95
Angebot
€ 13.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

1-CD mit 40-seitigem Booklet, 30 Einzeltitel. Spieldauer ca. 69 Minuten. Mehr Rockabilly aus den Archiven von Decca Records! Wir finden, dass Rockabilly auf Compact Discs ganz prima klingt. Also nahmen wir uns 1992 vor, die ultimative Rockabilly-Serie aus der Taufe zu heben, ´That’ll Flat Git It!´ Ursprünglich war diese Art von Musik ja etwas zur Veröffentlichung auf Singles, darum bauten wir unsere neue Reihe nach Labels auf und nicht nach Künstlern. Und wir setzten alles daran, dass sie ein Genuss für die Ohren wird – mit einem Knaller nach dem anderen, ergänzt durch etliche Top-Raritäten. Jede einzelne der CDs sollte gewissermaßen eine, wenn möglich, 30-Titel-Musicbox sein, mit den besten Rockabilly-Songs, die jemals für all die legendären Labels aufgenommen worden sind. Wir machten uns auf die Suche nach den am besten klingenden Bändern, ließen sie dann von den führenden Mastering-Spezialisten bearbeiten und haben auch in puncto Verpackung neue Maßstäbe gesetzt. Als übergeordneten Serien-Titel wählten wir ‚ ´That’ll Flat Git It!´, das verbale Erkennungszeichen des ersten Rockabilly-Discjockeys Dewey Phillips. Für die Zusammenstellung konnten wir Bill Millar verpflichten, der in den Siebziger- und Achtzigerjahren die klassischen Label-Rockabilly-LPs zusammengestellt hat. Außerdem suchten wir unveröffentlichtes Fotomaterial und machten all jene Interpreten ausfindig, nach denen bis dahin vergeblich geforscht worden war. Unterm Strich steht unsere einzigartige Rockabilly-Serie mit insgesamt 27 Folgen. Various That´ll Flat Git It! Vol. 6 This CD, the sequel to ´That´ll Flat Git It! Volume Two, Rockabilly From The Vaults Of Decca Records´, contains a further 25 tracks (with 5 additions) from ´Rare Rockabilly´ Volumes One to Four, the British MCA series issued between 1975 and 1978. The sounds which emerged from Owen Bradley´s Nashville studio still reside at the core of this collection and most of the tracks bear the stamp of Grady Martin, the unsung de facto producer and major architect of the rockabilly guitar. Overall, however, there are wider parameters here. As well as Nashville, there are tracks from Los Angeles, Alabama, upstate New York and even Times Square. For the younger singers E.A. Presley defined a style that overcame regional variation but there´s an uncalculated and febrile edge to most of their mimicry. Older C&W musicians preserved the effervescence of pre-rock styles including western swing and hillbilly boogie; their relaxed, experience-laced voices add an extra dimension to a maniacally exhausting music. Unlike its predecessor, not all the tracks here can be bandied about in the same sentence as classic but every ingredient of the rockabilly stew is present and there is still a great deal to enjoy. Brief details about Eddie Fontaine, Roy Hall, Don Woody and Billy Harlan appeared in the booklet which accompanied ´That´ll Flat Git It! Volume Two´. This set includes Fontaine´s version of One And Only, a tune originally recorded as Only One by Don ´Red´ Roberts on Chart. Fontaine died of throat cancer on April 13, 1992. He claimed to have been born in 1937 but he was older than he looked and 1927 is probably nearer the truth. There are three more of Roy Hall´s pounding country-boogie rockers including Move On, a song first recorded under the title of Carry On, by R&B singer Clarence Garlow who also wrote it. Jimmy Newman revived the tune for Dot Records in 1958 (see Bear Family BCD 15469). Morse Code completes the quartet of songs which Don Woody cut in 1956 and no searching sweep of the Decca-Brunswick archives could possibly omit Billy Harlan´s Schoolhouse Rock. Barbara Allen tackles Sweet Willie with a sore-throated vocal power that should make Brenda Lee fans feel right at home. The resemblance didn´t stop there (she was only 5´2´´ tall) but it wasn´t much help to a career which began when she gave up typing and joined Chuck Bland´s Orchestra on Norfolk´s Hometown Hoedown in 1955. Allen, who was born on a farm near Zuni, Virginia circa 1937, re-located to Nashville on the advice of Ernest Tubb. There, she was discovered by songwriter Vic McAlpin who obtained her Decca contract in 1957. Her debut, Between Now And Then, got a fine review in ´Billboard´ where she was voted Third Most Promising Female Singer of 1958. Early the following year, Allen joined the New Dominion Barn Dance which was broadcast live on Saturday nights from the WRVA Theatre in downtown Richmond. (The Old Dominion Barn Dance

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Nov 17, 2018
Zum Angebot